Cindy & Olli sind nicht Sonja & Dirk

Die ersten Tage der „Promi Big Brother“ Staffel sind um. Und wie schlagen sich nun Cindy aus Marzahn & Oliver Pocher als Moderatoren-Team? Eines ist sicher: Nicht so gut und legendär wie Sonja & Dirk Bach im Dschungelcamp!

Zum neuen Moderatoren Dreamteam fehlt Cindy aus Marzahn und Oliver Pocher noch ein wenig

Für ganz viel Spaß dürfte allein das Moderatoren-Team Cindy aus Marzahn und Oliver Pocher sorgen – so hieß es noch vor ein paar Tagen vor Beginn der aktuellen Staffel. Doch wie schlagen sich die beiden nun wirklich? Die ersten Tage sind um und es ist Zeit ein kleines Fazit zu ziehen.

Die letzten Tage gab es schon die ersten Meldungen, dass beide so schlecht und ermüdent sind. Von langweiliges Moderatorenpaar war die Rede.

Auf OK! zerreist Oliver Kalkhofe die beiden mit den Worten:
“misslungenste, gequälteste und unwitzigste Comedy-Laberei”, auf spiegel.de heißt es in der Headline “Durch Dick und Doof” und auch auf noz.de kommen die beiden nicht viel besser weg.

Ja, die Kritik könnte besser sein. Aber ganz ehrlich: Es gab bei Big Brother auch schon schlimmeres. Und man darf nicht vergessen: Die beiden und Formate wie “Promi Big Brother” wurden durch uns TV-Zuschauer gemacht! Wir sind es die nach immer mehr Schwachsinn und stupides verlangen.

Wenigstens haben Cindy aus Marzahn & Oliver Pocher Spaß mit einander

Vor allem Cindy scheint sich auf die Zusammenarbeit mit der ätzenden Lästerzunge zu freuen. So berichtete sie im Interview mit „IN“: “Ich habe Olli immer für einen tollen Moderator gehalten. Ich stehe komplett hinter ihm – manchmal auch vor ihm. Dann sieht man aber nichts mehr von ihm. Ich bin ganz stolz neben einem so gutaussehenden Mann arbeiten zu dürfen. Er strahlt nach außen und lächelt nach innen.”

“Promi Big Brother” verlangt von Olli jedenfalls weniger Körpereinsatz als seine aktuelle Show „Alle auf den Kleinen“. Der ramponierte Oliver Pocher nach der letzten Show zu BILD: „Das gehört ja mittlerweile zum guten Ton der Sendung, dass ich am Ende nicht ohne Blessuren nach Hause gehe.“ Sein Rücken war nach der Aufzeichnung eine Woche lang grün und blau.

Foto:
© SAT.1 / Paul Schirnhofer

Schreibe einen Kommentar