Christoph Maria Herbst: Kommissar Kreutzer besser als Tatort?

Christoph Maria Herbst war Montag zum ersten Mal als ‚Kommissar Kreutzer‘ zu sehen und betonte, froh zu sein, einen Ermittler fernab der Krimiserie ‚Tatort‘ zu spielen.

Neue Ufer: Christoph Maria Herbst ist froh, als ‚Kommissar Kreutzer‘ kein Teil der ‚Tatort‘-Reihe zu sein.

„Es gibt inzwischen schon genug ‚Tatort‚-Kommissare und kaum einen Kollegen, der nicht mal ‚Tatort‚-Kommissar war“, erklärte Christoph Maria Herbst (‚Stromberg‚) der ‚Bild‘-Zeitung und betonte: „Ich bin ganz froh, dass ich in einem Krimi mitwirke, der nichts mit dem Flaggschiff zu tun hat.“

Seine Fans lieben Christoph Maria Herbst bisher vor allem in seiner Rolle als fieser Chef in ‚Stromberg‚, am Montag ermittelte er das erste Mal als Kommissar Kreutzer. Schon nach den ersten Minuten stand fest: Ein bisschen ‚Stromberg‘ ist auch in ‚Kreutzer‘.

„Kreutzer ist einer, dem ich persönlich nicht ins Messer laufen möchte, weil er mit politisch unkorrekten Mitteln Fälle löst“, beschrieb Christoph Maria Herbst seinen TV-Polizisten und legte nach: „Kreutzer ist eine fleischgewordene Rasierklinge. Wenn er eine reale Figur wäre, hätte er schon mehrere Verfahren am Hals.“

Trotzdem: Christoph Maria Herbst als ‚Kommissar Kreutzer‘ zu sehen, macht einfach Spaß – allerdings muß man den schrägen Humor verstehen können – angesichts der vielen platten und „billigen“ Comedy Stars dürfte Kommissar Kreutzer für viel zu schwere Kost sein.

Schreibe einen Kommentar