Christian Bale macht sich Gedanken um seine Gesundheit

Wird man älter, dann macht man sich vielleicht doch eher mal Gedanken um seine Gesundheit. Sowie derzeit Christian Bale. Der Gewichtswahnsinn der vergangenen Jahre in Zusammenhang mit seinen Rollen lässt ihn nachdenklich werden. Ruiniert er seine Gesundheit?

Extreme Geweichtszu- und Abnahme kann nicht gesund sein, glaubt Christian Bale

Kaum ein Schauspieler ändert so oft sein Körpergewicht für die Karriere wie Christian Bale. Als serienkillender Yuppie Patrick Bateman präsentierte er im Jahr 2000 in „American Psycho“ noch einen makellos gestählten Körper. Vier Jahre später hungerte er sich für „The Machinist“ auf ein Drittels seines Gewichts herunter und wog nur noch erschreckende 55 Kilo.

Doch kaum ein Jahr später glänzte er wieder als durchtrainierter muskelbepackter Superheld Bruce Wayne in „Batman begins“. 2010 erhielt Bale völlig abgemagert den Oscar für die beste Nebenrolle als cracksüchtiger Ex-Boxer Dicky Eklund in „The Fighter“. Aktuell trägt der Star wohl sein Höchstgewicht. Für die Hauptrolle in dem Film „American Hustle“ hatte er ganze 40 Pfund zugelegt!

Mit aufgeklebten Geheimratsecken und echten Rettungsringen spielt der sonst so drahtige Star den Hochstapler Irving Rosenfeld. Wie er zu seinem Filmgewicht kam verriet Bale dem „People“-Magazin: „Ich habe viele Donuts gegessen, eine Menge Cheeseburger … eigentlich alles. Ich bin von 83 auf 103 Kilo rauf“. Gesund kann das auf Dauer wohl nicht sein.

Schreibe einen Kommentar