Chris Brown leistet reumütig Strafe ab

Nein, Chris Brown hat sich kein weiteres Mal bei seiner Exfreundin Rihanna entschuldigt, die er vor einige Zeit blutig geschlagen hat.
Aber er hat bisher seine Auflagen anstandslos erfüllt. Ist das ein Zeichen, dass seine Reue nicht nur geheuchelt war?

Er sollte mehr als 1400 Stunden Strafarbeit verrichten, Anti-Aggressionskurse zum Thema häusliche Gewalt besuchen und sich von Rihanna fernhalten.

Laut Aussagen von Gerichtsmitarbeitern hat er bereits 32 Tage mit Autos putzen, Müll sammeln und Graffiti entfernen verbracht. Außerdem hat er 17 von 52 Kurseinheiten besucht und Rihanna nicht weiter belästigt.

Deshalb hat das Gericht ihn wieder weitesgehend zum freien Mann gemacht und sein Reiseverbot innerhalb der USA aufgehoben.
Noch ein paar Monate und der Rapper hat seine Schuld rein juristisch verbüßt.
Ob sich auch sein schlechtes Image irgendwann wieder reinwaschen lässt?

Bildquelle: popawesome.com

Schreibe einen Kommentar