Cedric Charlier: Cacharel soll jungenhafter werden

Cédric Charlier möchte das französische Modelabel ‚Cacharel‘ in eine „boyish-girlish“ Richtung führen. Der Kreativ Direktor bringt einen frischen Wind in das etablierte Modehaus, welches 1962 von Jean Bousquet in Nîmes gegründet wurde.

Reizvoll: Cédric Charlier möchte dem französischen Modelabel ‚Cacharel‘ einen mehr faszinierenden nonchalant-Charakter verleihen.

Berühmt für romantisch verträumte Blumendrucke, soll das Modelabel „Cacharel“ nun in eine mehr junge und trendige Richtung gewiesen werden.

„Zeitgemäße Visionen zu haben, ist für mich und das Label am wichtigsten“, so Cedric Charlier. „Ich arbeite mit neuen Codes: eine nonchalante Faszination und die Schnittarbeiten, die wir in den kommenden Saisons sehen werden“, fügt er hinzu.

Besonders viel Wert legt Cédric Charlier auf den „boyishen“-Stil, den er dem klassischen Modelabel „Cacharel“, welches Gisele Bündchen als das neue Werbegesicht gewinnen konnte, verpassen möchte. Cedric Charlier besteht darauf, die süße und unschuldige Linie des Labels beizubehalten jedoch mehr Raum für trendige und auch härtere Visionen zu geben.
Die aktuelle Herbst-/Winter-Kollektion von ‚Cacharel‘ präsentiert maskulin geschnittene Damenschuhe kombiniert mit schwarzen Strümpfen aus Leder und stylishe Cocoon Jacken in Übergröße.

„Die Marke war schon immer sehr feminin und romantisch … ich wollte alles mehr jungenhaft machen“, erklärt Cèdric Charlier.

Schreibe einen Kommentar