Carey Mulligan: Rolle als Lisbeth Salander war ein Traum

Carey Mulligan gab alles für die Traum-Rolle als Lisbeth Salander in The Girl With the Dragon Tattoo. Doch leider wurde
Rooney Mara für die Rolle auserwählt.

Traum Rolle: Carey Mulligan mußte Rooney Mara den Vortritt für die Rolle als Lisbeth Salander in The Girl With the Dragon Tattoo lassen

„Ich habe dreimal vorgesprochen. Ich habe mir die Haare schwarz gefärbt, hatte einen künstlichen Nasenring und mein Gesicht war voll mit schwarzem Make-up. Ich wollte unbedingt diese Rolle“, gestand Carey Mulligan (‚An Education‘) dem Magazin ‚Stylist‘.

Am Ende haben aber all diese Bemühungen nichts genutzt. Für die US-Verfilmung des Bestsellers ‚Verblendung‘ von Stieg Larsson, die dann ‚The Girl With the Dragon Tattoo‘ heißen wird, suchten sich die Macher dann Rooney Mara für Lisbeth Salander aus.

Dass sie die Rolle als Lisbeth Salander nicht bekommen hat, dürfte Carey Mulligan, die für ‚An Education‘ den britischen Bafta-Award und eine Oscar-Nominierung bekommen hat, nicht lange kümmern, denn sie hat noch viele andere Projekte in Planung.

Carey wird in ‚Shame‘, dem neuen Projekt des Künstlers Steve McQueen, spielen und danach an der Seite von Leonardo DiCaprio in Baz Luhrmans Verfilmung ‚Der große Gatsby‘ als Daisy zu bewundern sein. Im Sommer tritt sie dann im Theaterstück ‚Through A Glass Darkly‘ in New York auf.

Bühnenarbeit war sowieso immer die erste Leidenschaft von Carey Mulligan: „Ich mag es, Filme zu drehen, aber ich hatte nie geplant, in Filmen zu sein. Ich dachte, dass ich eine Theaterschauspielerin werde. Ich mag es, dass man für drei Stunden auf die Bühne gehen und niemand ‚Schnitt‘ rufen kann. Ich finde es gut, dass man auf der Bühne steht, vom Licht geblendet wird und nur die anderen Schauspieler sieht, mit denen man arbeitet, und deshalb an nichts anderes denken kann. Beim Film ist es viel schwerer, sich zu konzentrieren“, sah Carey Mulligan die Vorzüge vom Theater gegenüber der Filmarbeit.

Schreibe einen Kommentar