Capri-Hosen: Heißes Comeback

Capri-Hosen kehren aus dem Reich der Kleiderschranktoten zurück, müssen aber auf bestimmte Art getragen werden. Jahrelang waren die Capri-Hosen verbannt, es galt als höchst unschick, sich mit ihnen zu zeigen.

Comeback: Capri-Hosen erleben eine neue Hochzeit, allerdings muss man sicherstellen, dass man nicht zu zu engen Exemplaren greift

In dieser Saison wurden Capri-Hosen allerdings generealüberholt und am Ende des Jahres wird eine echte Fashionista nicht ohne sie ausgekommen sein!

Dieser Trend funktioniert allerdings nur dank einer Total-Erneuerung, niemand sollte also einfach im Schrank nach einer alten Capri-Hose wühlen. ‘Haider Ackermann’ hatte die richtige Idee, das Label bietet ein Paar lederne Capri-Hosen an, das mit heißen Blusen und eng anliegenden Jacken getragen wird.

‘Isabel Marant’ zeigte extrem enge Exemplare, die mit reingesteckten Tops und losen Jacken kombiniert wurden. ‘Marc Jacobs’ und ‘Vivienne Westwood’ hingegen entschlossen sich zu einem locker sitzenden Style. Großer Pluspunkt an diesem Stil: Er ist sehr umfangreich. Der Schlüssel liegt darin, das Modell zu finden, dessen Schnitt und Länge am besten zu den eigenen Proportionen passt.

Möglicherweise sehnen sich die meisten nach der knackig-engen Variante, die man mit flachen Schuhen paaren kann, aber in der Realität sieht die doch am besten an den Size-Zero-Models auf dem Laufsteg aus. Die lockereren Versionen der Capri-Hosen stehen den meisten am besten, sollten allerdings immer mit einem engen Top kombiniert werden. Wenn’s allerdings auf jeden Fall eine Skinny-Version sein soll, wird diese am besten zu einem locker fallenden, längeren Oberteil getragen, auch ein Rock oder Kleidchen passt dazu.

Foto: C&A

Schreibe einen Kommentar