Cameron Diaz fühlt sich nackt ganz wohl

Nicht nur Jason Segal kennt jetzt den Po von Cameron Diaz - auch die halbe Welt kennt ihn

Mittlerweile kennt die ganze Welt die Po-Ritze von Cameron Diaz. Ihre aktuelle Rolle hat ihr eine Menge Freude bereitet – wobei sie sich nackt auch recht wohlfühlte. Kaum ein anderer Hollywood-Star ist so natürlich schön und geht so herzlich und offen mit sich selbst, dem älter werden und dem Schöndheitswahn in Hollywwod um, wie Cameron.

Cameron Diaz stiehlt mit ihrer Natürlichkeit vielen die Show – wohl verdient

Großer Fanauflauf bei der „Sex Tape“-Premiere in der Hauptstadt! Trotz 40 Grad Fieber quälte sich Hauptdarsteller Jason Segel auf den roten Teppich im Berliner Sony Center. Unglaublich professionell ließ sich der 34-Jährige nichts von seiner Krankheit anmerken, lächelte unermüdlich in die Kameras und beantwortete die Fragen der Journalisten. Cameron Diaz war zwar putzmunter, ihre teilweise entgleisten Gesichtszüge zeigten allerdings deutlich, dass ihr die schlüpfrigen Fragen unterhalb der Gürtellinie, gehörig auf den Keks gingen.

Doch damit musste Cameron rechnen:
In „Sex Tape“ geht es um ein Pärchen, das seine Bett-Akrobatik filmt, diese in „der Cloud“ speichert und dann mit ansehen muss, wie Hacker den Streifen öffentlich machen. In einem Interview mit dem „Berliner Kurier“ gibt sich der Hollywoodstar gewohnt freizügig und räumt ein, sich nackt „ganz wohl“ zu fühlen.

Auch sei der Film ja kein Porno gewesen, sie und Jason Segel hätten ja keinen echten Sex vor der Kamera gehabt. Diaz lachend:

„Was die Leinwand angeht, da haben viele Leute schon meinen Hintern gesehen. Ich trage echt kleine Bikinis. Die einzige Ausnahme all die Jahre war meine Po-Ritze. Und jetzt wissen alle, wie die aussieht. Ganz normal – nicht zu lang.“

Über den roten Teppich schwebte Cameron ganz keusch in einem knallroten bodenlangen Hosenanzug. Die eher sportliche mittlerweile 42-jährige , die sich zu Natürlichkeit bekennt, zeigte beim Lächeln übrigens sogar kleine Falten – keine Spur von Botox – wie sympathisch!

Foto: highgloss.de

Schreibe einen Kommentar