Bushido´s Praktikum im Bundestag gefällt nicht jedem

Bushido´s Praktikum im Bundestag gefällt nicht jedem! Seit einigen Wochen kusieren die wildestens Stories & Gerüchte über die eigene Partgründung – nun geht Bushido den ersten Schritt und absolviert ein Praktikum.

Allerdings findet nicht jeder das Auftreten von Bushido im Bundestag passend

Zum Beispiel Omid Nouripour – selbst im Bundetag tätig – der in seiner Freizeit als Rapper MC Omid auftritt, hat Bushidos einwöchiges Praktikum bei der CDU kritisiert. „Es sieht nicht so aus, als ob Bushido die parlamentarischen Prozesse ernst nimmt. Als Schaubühne für PR ist der Bundestag aber nicht geeignet“, sagte er.

Bundestagsauftritt als Plattform für Bushido?
Kritisch sieht auch der Medienbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland, Markus Bräuer, den Ausflug in die Politik von Bushido: „Wenn Bushido mit seinem Praktikum im Bundestag dazu beiträgt, dass auch bei Jugendlichen das Interesse an Politik wächst, ist das gut. Wenn aber der Bundestag von Bushido für seine Öffentlichkeitsarbeit instrumentalisiert wird, finde ich das bedenklich.“

Auch musikalisch schließt Nouripour eine Zusammenarbeit mit Bushido aus: „Ich rappe nur mit Leuten, die auch etwas von Musik verstehen.“ MC Omid ist bekannt für Songs wie „Alder, was stresst du hier? Ich bin für Öz, für Öz, für Özdemir“.

Ein Kommentar bei „Bushido´s Praktikum im Bundestag gefällt nicht jedem“

  1. Ich fänds ja interessant, würde sich bushido selber bald mal zum praktikum äußern. Vielleicht schreibt er sogar eine bewertung bei http://www.meinpraktikum.de
    Dann kann er mal zeigen, was er aus dem praktikum so mitgenommen hat^^

Schreibe einen Kommentar