Britney Spears lehrt Piraten das Fürchten

Britney Spears lehrt mit ihren Songs Piraten das Fürchten! So leistet Britney einen unschätzbaren, wenn auch zweifelhaften Dienst für das britische Königreich! Glaubt ihr nicht?

Für England sind Britney Spears Songs wahre Geheimnwaffen

So setzt die britische Handelsmarine ihre Songs als „Abwehrwaffe“ ein. Wie jetzt bekannt wurde, sollen die Sicherheitsleute Lautsprecher an Bord in Richtung somalischer Piraten drehen, Britney abspielen und deren Schiffe so zum Beidrehen zwingen. Als besonders grausame „Waffen“ haben sich laut dem Magazin „Closer“ die Songs „Oops!… I Did It Again“, „Toxic“ und „Baby One More Time“ erwiesen.

Im Dienste der britischen Königin – Droht Britney eine Karriere als 007?

Offizierin Rachel Owen erklärte der britischen Zeitung „Mirror“, warum die Angreifer vor der Musik kapitulieren: „Diese Kerle können die westliche Kultur und Musik nicht leiden. Deshalb sind Britney Spears´ Songs perfekt!“ Viele der Piraten sind auch gläubige Moslems und Britney entspricht wohl nicht dem idealen Frauenbild solcher Männer. „Das ist so effektiv, dass das Schiff selten die schweren Geschütze auffahren muss“, so Owens. „Sobald die Piraten eine Dosis von Britney abbekommen, ziehen sie so schnell wie möglich weiter.“

Mit Popmusik gegen Feinde – das sei keine neue Taktik, sagt Steven Jones, Sprecher des Sicherheitsverbands der Seewirtschaft, dem „Mirror“. Auf die Idee kamen demnach die amerikanischen Kollegen bei Polizei und Militär. Kreuzfahrtschiffe und die Handelsmarine hätten die Strategie schließlich übernommen. Die Zeitung zitiert zudem eine private Sicherheitsfirma, die bestätigt: „Es hat sich herausgestellt, dass Popsongs laut abzuspielen eines der effektivsten Mittel bei der Abwehr von Feinden ist.“

2 Kommentare bei „Britney Spears lehrt Piraten das Fürchten“

  1. find es super,cool

  2. ich find britney,super,cool,super,mother,and pop queen,the world.

Schreibe einen Kommentar