Boris Becker: Nicht genug Zeit für Familie?

Boris Becker ist im Wettlauf mit der Zeit. Boris hat Angst, nicht genügend Zeit mit seiner Familie verbringen zu können.

Zwischen Liebe und Job: Boris Becker hat das Gefühl, nicht genug Zeit mit seiner Familie verbringen zu können

Auf dem Event des Uhrenherstellers ‚IWC‘ in Genf erschien Boris Becker zwar mit seiner Ehefrau Lilly und posierte gut gelaunt mit ihr auf einer schnittigen Vespa für die anwesenden Fotografen, im ‚RTL‘-Interview zeigte sich Boris dann aber eher nachdenklich.

„Ich verbringe zu wenig Zeit mit meiner Familie, mit meinen Kindern“, gestand er mit ernsthafter Miene. Wo er früher auf dem Platz noch gegen andere Top-Tennisspieler gekämpft hat, scheint Boris Becker heute einen ganz anderen, viel mächtigeren Gegner zu haben: „Zeit ist ein Gegner, [und mir bleibt] nie genügend Zeit mit meiner Liebsten“, philosophierte Boris.

Die Sorgen von Boris Becker lassen sich gut nachvollziehen, immerhin hat er eine große Familie, die in alle Winde verstreut ist. Zusammen mit seiner Ex-Frau Barbara Becker, inzwischen Quinze, erzieht der Boris seine beiden Söhne Noah (17) und Elias (11). Die Jungs leben mit ihrer Mutter in den USA. Aus einem One-Night-Stand mit Model Angela Ermakova stammt die zehnjährige Anna. Mit seiner aktuellen Ehefrau Lilly hat Boris Becker seinen einjährigen Sohn Amadeus.

Kein Wunder, dass Boris Becker manchmal das Gefühl hat, im Wettlauf mit der Zeit zu stehen.

Schreibe einen Kommentar