Black Eyed Peas – The Time (Dirty Bit)

Black Eyed Peas – The Time (Dirty Bit)

Jedem Anfang wohnt bekanntlich ein Zauber und jedem Ende zugleich ein Anfang inne: So gesehen ist es vielleicht gar nicht so verwunderlich, dass sich die Black Eyed Peas nach ihrem Sensationsalbum „The E.N.D.“ nun also den Titel „The Beginning“ für ihr sechstes Studioalbum auf die Fahne geschrieben haben.

Neue Single: The Black Eyed Peas – „The Time (Dirty Bit)“.

Dabei war „The E.N.D.“ so oder so alles andere als ein Ende. Für die Peas war es genau genommen eine Art Auftakt, der Anfang eines unvergleichlichen Höhenflugs, der nun schon seit über einem Jahr andauert und ihnen eine Hitsingle nach der anderen und obendrein diverse Edelmetallauszeichnungen beschert hat. Es hatte also seinen guten Grund, dass da diese Punkte zwischen den Buchstaben E, N und D waren. Denn „The E.N.D.“ stand eigentlich für „The Energy Never Dies“.

Gehen wir noch einmal einen Schritt zum Anfang von „The E.N.D.“ zurück: will.i.am, der rappende Kreativkopf der Gruppe, der sich in den vergangenen Jahren auch als Modedesigner, Schauspieler, Aktivist und als unfassbar gefragter Produzent einen Namen gemacht hat, stellte schon Anfang 2009 klar, dass der Titel ihrer fünften LP nichts mit einem Ende oder Abschlusskapitel zu tun hat; stattdessen gehe es vielmehr um die Umwandlung von Energie in Zeiten, die sich so oder so durch eine Reihe von Umbrüchen auszeichnen. „Wir befinden uns gerade an einem absolut entscheidenden Punkt der Geschichte“, sagte er damals. „Am Ende einer Ära, was das Erleben und Konsumieren von Musik und Medien ganz allgemein betrifft. Alles verändert sich – und zwar rasanter denn je. Selbst mit dem Gerücht, das besagt, dass wir Amerikaner niemals einen schwarzen Präsidenten haben können, ist nun endlich Schluss. Zudem sind die alten Informationskanäle am Ende. Aber zugleich markiert die jetzige Phase den Anfang einer neuen Art von Kultur. Eine Geburt. Insofern steht der Titel ‘The E.N.D.’ nicht nur für den neuen Sound von The Black Eyed Peas, denn wir wollen mit ihm auch die ganzen Veränderungen zelebrieren, die momentan stattfinden.“

Als „The E.N.D.“ im Sommer 2009 dann in die Läden kam, hatten will.i.am, Taboo, apl.de.ap und Fergie plötzlich noch ganz andere Gründe zum feiern – und nicht gerade wenige, denn dieses Jahr regnete es allein in Deutschland gleich vier Mal Edelmetall für die Bande aus Los Angeles: ein Mal Gold für ihre Single „Boom Boom Pow“ und insgesamt drei Mal Platin, sowohl für ihr fünftes Album („The E.N.D.“ hielt sich 13 Wochen lang in den deutschen Top-10) als auch für die Singles „I Gotta Feeling“ und „Meet Me Halfway“. In den Staaten hingegen verbrachte „The E.N.D.“ über ein ganzes Jahr in den Top-40, während die Peas mit den beiden Singles „Boom Boom Pow“ und „I Gotta Feeling“ mal eben Musikgeschichte schrieben: 26 Wochen lang standen sie damit ununterbrochen an der Spitze der US-Charts – Rekord! Obendrein erhielt will.i.am auch noch einen Stern am Hollywood Walk Of Fame… Endzeitstimmung sieht definitiv anders aus.

Was einen auf „The Beginning“ also erwartet? 12 brandneue Songs, darunter die erste Single „THE TIME (The Dirty Bit)“, deren Titel und Sample aus dem Film „Dirty Dancing“ bereits randvolle Tanzflächen verspricht.

„David Guetta hat dieses Mal zwei Nummern produziert“, so will.i.am, „während ich selbst drei Tracks übernommen habe. Außerdem haben wir noch einen neuen Produzenten ins Boot geholt: DJ Ammo, er ist gleich mit vier Stücken auf der neuen LP dabei.“ Über den kreativen Prozess hat der Mastermind folgendes zu berichten: „Versucht euch doch mal vorzustellen, wie es sich früher angefühlt hat, als man von den Eltern einfach so zum Spielen rausgeschickt wurde. Genau diese Art von Freiheit verspüre ich jedes Mal, wenn ich ins Studio gehe.“

Dass es auch dieses Mal einen Hit nach dem anderen geben wird, liegt auf der Hand, wenn man sein Rezept etwas genauer unter die Lupe nimmt: „Wir nennen das ‘das A-B-Ding’“, so der Kommentar von will.i.am. „Ganz gleich was du auch tust – du wirst nicht der erste sein, der auf diese Idee gekommen ist. Zu jedem A gibt es immer auch ein B beziehungsweise umgekehrt. Wenn du also einen Riesenhit schreiben willst, musst du dir während der Arbeit im Studio einen Song von Michael Jackson anhören und ihn auf dich wirken lassen. Nur so kannst du überprüfen, ob dein eigener Song wirklich dieses gewisse Etwas hat und vergleichbar fett klingt.“ Wie war das noch? Wer die Zukunft gestalten will, muss die Vergangenheit kennen…

Und warum nun der Titel „The Beginning“? „Der Titel steht in der Tat für einen Neuanfang, für Wachstum und für eine neue Perspektive.“ Noch mehr Veränderung also. Trotzdem steht bei den Black Eyed Peas eine Sache fest: Es ist kein Ende ihrer Erfolgsserie in Sicht.

Schreibe einen Kommentar