Bist Du Smoker oder Dampfer?

Dampfen statt rauchen – nimmt die Beliebtheit von E-Zigaretten zu? Raucher machen sich nicht gerade beliebt, denn der Qualm ist für das Umfeld alles andere als angenehm. Das ist neben den gesundheitlichen Aspekten ein Grund, warum ein so rigoroses Rauchverbot eingeführt wurde. Das hat wiederum dazu geführt, dass sich immer mehr für das Dampfen als Alternative zum Rauchen entscheiden. Was macht die E-Zigaretten so beliebt, und sind sie tatsächlich auf dem Vormarsch?

Liegen E-Zigaretten wirklich im Trend oder sind sie ein Rohrkrepierer?

Wer kennt das nicht: Die Amerikaner entwickeln einen neuen Trend, und schon meinen Menschen auf der ganzen Welt, ihm folgen zu müssen. Das ist auch bei den elektrischen Zigaretten nicht anders. Das Konzept der E-Zigarette schwappt wie eine Welle über den Großen Teich nach Europa und sorgt für Begeisterung. Studien zufolge entscheiden sich in den USA inzwischen mehr Jugendliche für die E-Zigarette als für die herkömmliche Zigarette mit Tabak. In den Vereinigten Staaten scheint das Rauchen uncool geworden zu sein.

Das National Institute on Drug Abuse hat bei seinen Forschungen herausgefunden, dass der Zigarettenkonsum der Teenager seit Jahren kontinuierlich zurückging und aktuell einen neuen Tiefstand erreicht hat. Bei den befragten Zehntklässlern ist das Dampfen in: Glimmstängel werden nur von etwa 7 Prozent geraucht, wohingegen E-Zigaretten von 16 % genutzt werden. Insgesamt wird das regelmäßige Rauchen in Amerika immer unbeliebter.

Die E-Zigarette in Europa und in Deutschland

Und wie sieht es mit den europäischen Rauchern aus, sind die auch schon auf das Dampfen gekommen? Umfrageergebnisse des Verbandes des eZigarettenhandels (Quelle: Infografik – de.statistik.com) deuten in der Tat einen wahren Boom an: Während in den Jahren 2011 und 2013 in Deutschland rund 100 Millionen Euro Umsatz mit E-Zigaretten gemacht wurde, hat sich der Wert 2014 beinahe verdoppelt. Mit einem geschätzten Umsatz von 150 bis 200 Millionen Euro im Jahre 2014 darf man die Vaporizer (Verdampfer) also auf keinen Fall unterschätzen.

Infografik: Umsatz mit E-Zigaretten in Deutschland | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Eine weitere Befragung – EU-weit durchgeführt – unterstreicht diese Ergebnisse. Circa 29 Millionen Bürger der Europäischen Union hatten bereits 2012 den Verdampfer bzw. die E-Zigarette ausprobiert. Unter den Befragten gaben 20 % an, sich schon an die E-Zigaretten herangetastet zu haben, wobei die Mehrheit der jüngeren Generation Interesse zeigte.

Regelmäßiges Dampfen war für immerhin 9 % Teil ihres Alltags. (Quelle: medizin-aspekte.de – Studie belegt wachsenden Bekanntheitsgrad der E-Zigarette)

Die Hauptgründe für die gesteigerte Beliebtheit?

  • geringe Gesundheitsschädlichkeit
  • kein lästiger Qualm
  • verschiedene Geschmacksrichtungen

Insbesondere letzterer Gesichtspunkt scheint eine wichtige Rolle zu spielen, wie weitere Studien nahelegen.

E-Zigaretten: für jeden der passende Geschmack

Bei den elektrischen Zigaretten kommt kein Tabak zum Einsatz. Stattdessen wird ein sogenanntes Liquid eingesetzt. Diese Flüssigkeit wird erhitzt und man inhaliert den so entstandenen Dampf. Wer sich einen Verdampfer kauft, dem stehen die verschiedensten Liquids in allen nur erdenklichen Geschmacksrichtungen zur Auswahl, wie beispielsweise Aromen von Früchten, Gewürzen und Kräutern oder ausgefallenen Kreationen wie Cherry Cola oder Capuccino Flavour.

Manche beinhalten Nikotin – wobei kein Teer und keine anderen giftigen, krebserregenden Stoffe erzeugt werden. Andere sind sogar nikotinfrei. (Quelle: InTaste) Forscher fanden heraus, dass zwischen 2012 und 2014 pro Monat bis zu zehn neue Marken und über 240 Geschmacksrichtungen ihren Weg auf den Markt fanden.

Zu Beginn von 2014 war die Auswahl unglaublich riesig: Mehr als 7.760 Geschmacksrichtungen und beinahe 470 Marken warteten darauf, entdeckt zu werden. Kein Wunder also, dass das Dampfen angesagt ist. Anders als bei der Zigarette wird es ganz sicher nicht langweilig.

Bildquelle: © tibanna79 – Fotolia

Ein Kommentar bei „Bist Du Smoker oder Dampfer?“

  1. “Manche beinhalten Nikotin – wobei kein Teer und keine anderen giftigen, krebserregenden Stoffe erzeugt werden.”

    Diese offenbar vom Händler übernommene Behauptung stimmt leider nicht – es wird Formaldehyd verdampft, teils mehr als bei Zigaretten.

Schreibe einen Kommentar