Big Brother 11: Ghettoaffäre, Streit & Zickengefecht

Big Brother 11: Nach gerade einmal 8 Tagen ist die Stimmung am Boden – Streit eskaliert. Beherrscht wurden die letzten Stunden durch Zickenalarm, Zoff und Tränen. Valencia Vintage auch „Es“ genannt und Jasmin gehen in die Offensive und es entwicklet sich ein wahres Zickengefecht!

Big Brother 11: Ghettoaffäre, Streit & Zickengefecht

Zu einem verheißungsvollen Streit kam es zwischen der transsexuellen Valencia Vintage und der neuen Bewohnerin. Ihr ist der Diva Val schon seit dem Einzug offensichtlich ein Dorn im Auge. Ihr passen das Auftreten und der Jargon der blonden Konkurrenz so gar nicht. Die 21-jährige, die sich in der Frankfurter Szene rumtreibt und ihre Freizeit mit der Kampfsportart Boxen verbringt, redet, wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Zugegeben, ihr Tonfall wirkt nicht immer freundlich und lässt auch nicht automatisch auf eine gute Erziehung Rückschlüsse ziehen. Aber ist die blonde mit Schmollmund deshalb gleich eine Ghettoschlampe?

K.O. in der zweiten Runde

Den ersten Punkt in der Ghettoaffäre geht ganz klar an Valencia. Doch in der zweiten Runde landet sie einen Treffer, an dem die transsexuelle Valencia schwer zu kauen hat. Im lautstarken Zickengefecht kommt nichtsahnend der Gutmensch David um die Ecke und will wissen, was los sei. Die angeschlagene Jasmin posaunt heraus: „Schlammcatchen – eine Frau gegen ein ES!“ Das hat gesessen. Beleidigt zieht sich die feminine Val in das Frauenschlafzimmer zurück und fühlt sich von der verbal aggressiven Boxerin Jasmin ausgeknockt.

PR & Promiaufstiegskur?

Die blonde Hobbyboxerin wurde von Boutique-Besitzer Yüksel als Newcomer-Promi tituliert. Der machte ja schon Schlagzeilen, der einstige Bettkumpan von Gina Lisa Lohfink gewesen zu sein und will an der Karriere von Daniela Katzenberger beteiligt gewesen sein.

Schreibe einen Kommentar