Big Brother 11: Erste Lästermäuler ausgemacht

Valencia zeigt sich gegenüber Jordan von einer falschen Seite und schon am ersten Tag der 11. Staffel von Big Brother ist es so, als sei der Container nie leer gewesen. Munter wird gelästert und geflirtet, was das Zeug hält. Während sich die Mädels gegenseitig ihre mehr oder weniger echten Hupen begrapschen, planen die Jungs schon, wie sie die blonde Sexbombe Jordan dazu bringen, dass sie in ein Sandwich-Bett im Männerschlafzimmer einzieht.

Zickenkrieg und Lästerereien: Valencia zeigt Stutenbissigkeit gegenüber Jordan

Die transsexuelle Valencia Vintage zeigt sich indes, von vemeintlichen Muttergefühlen geleitet, besorgt um Sexy-Jordan und will ihr das Einziehen in das Männerschlafzimmer ausreden. Das Container-Kücken weiß noch nicht, dass wenig zuvor die gleiche Valencia vom Allerfeinsten über´s Leder gezogen hat. Im vulgärsten Gossenjargon lästerte Valencia über die zeigefreudige Jordan, weil kein Höschen die tiefen Einblicke unter ihren superknappen Mini verhindert.

Dass die sonst gar nicht so prüde Valencia Vintage (früher Florian Stöhr) tatsächlich um Sexy-Jordan´s Sittsamkeit besorgt ist, darf mehr als nur bezweifelt sein. Denn bereits beim Kandidateneinzug nahm die schrille Valencia das Zepter in die Hand und machte klar, dass sich alles um sie zu drehen hat.

Passend dazu lieferte Mrs. Arrogant auch gleich den verräterischen Fauxpas. Schob sie doch als Grund für ihre Fürsorglichkeit die sabbernden Blicke der männlichen Blicke in Jordan´s aufreizendes Dekoletté vor. Dumm nur, dass der unbeherrschten Valencia Vintage dann noch rausrückte: „Was gibt es denn da zu gucken!?“

Frei nach dem Motto „Es darf keine andere Göttin neben mir geben!“ eröffnet die divenhafte Vintage Zickenkrieg und sorgt für eine Bombenstimmung.

Foto: RTL

Schreibe einen Kommentar