Bausparvertrag sichert Niedrigzinsen – noch!

Bausparen zählt zu den beliebtesten Anlageformen in Deutschland – unabhängig davon, ob man die eigenen vier Wände schon konkret plant oder noch nicht. Insgesamt besitzen die Bundesbürger etwa 30 Millionen Bausparverträge. Im aktuellen Zinstief ist der Hauptvorteil des Bausparens der garantierte günstige Festzins für das Bauspardarlehen.

Selbst wenn man nicht bauen möchte – ein Bausparvertrag eignet sich derzeit auch zum Sparen sehr gut

“Gerade vor dem Hintergrund einer möglichen Zinswende ist ein Bausparvertrag heute sehr sinnvoll”, betont Eckfried Lodzik, Vorstand der BKM – Bausparkasse Mainz. Wer erst in fünf, sieben oder zehn Jahren bauen wolle, könne sich die derzeit historisch niedrigen Zinsen auf diese Weise langfristig sichern und damit verlässlich kalkulieren.

Umfrage: Mehrheit erwartet steigende Finanzierungszinsen

Die Mehrheit der Deutschen ist tatsächlich davon überzeugt, dass das niedrige Zinsniveau nicht von Dauer sein wird. In einer aktuellen Umfrage für die BKM rechnen 74 Prozent mit einem Zinsanstieg. Für 77 Prozent ist die Zinssicherheit bei einer Finanzierung daher sehr wichtig. Mehr als die Hälfte der Befragten hält einen Bausparvertrag für eine gute Möglichkeit, sich vor steigenden Finanzierungszinsen zu schützen. Und für 53 Prozent ist Bausparen zudem eine attraktive Alternative zum Sparbuch.

Flexibilität ist Trumpf – Sondertilgung möglich?

Die Produktpalette der Bausparkassen wurde bedarfsgerecht ausgebaut, die Tarife sind flexibler geworden. Von der BKM etwa gibt es im Rahmen des neuen Bauspartarifs “maxLine” drei Versionen. Die Sparervariante richtet sich an Kunden, die eine renditestarke Geldanlage suchen. Mit der attraktiven Guthabenverzinsung von bis zu drei Prozent ist sie auch für Azubis und Berufsstarter interessant. Sie können zudem ihre vermögenswirksamen Leistungen anlegen.

Die Finanzierertarife eignen sich für Bauherren, die das aktuelle Zinstief zur späteren Entschuldung nutzen möchten. In der ersten Variante wird ein fester Darlehenszinssatz unter drei Prozent vereinbart. In der zweiten Variante ist sogar ein attraktiver Darlehenszins unter zwei Prozent möglich, wenn sich der Bauherr für eine schnelle und kräftige Tilgung entscheidet. Leider gibt es online keine Auskunft darüber, ob zum Beispiel auch Sondertilgungen möglich sind. Ein nicht unwichtiger Punkt, sofern man wirklich flexibel sein möchte.

Weitere wichtige Punkte sind u. a.:

1. Sind Kontogebühren fällig?
2. Gibt es versteckte Kosten wie zum Beispiel eine extra Darlehensgebühr?
3. Wie hoch ist der effektive Jahreszins?

Informationen gibt es unter anderem auf:

1. Dem Testsieger Schwäbisch Hall (hier)

2. Der Interhyp (hier)

3. Den Sparkassen (hier)

4. Oder auch kleineren Bausparkassen wie der BKM (hier)

Schreibe einen Kommentar