Barbara Schöneberger will keine Geheimnisse verraten

Barbara Schöneberger hat mit 40 alles erreicht was sie wollte und alles ist gut so wie es ist – auch ihr Privatleben. Im Interview verrät sie warum das so ist und warum sie Twitter und Facebook keinen Platz in ihrem Leben gibt.

Fans sehen Barbara Schöneberger als Moderatorin bei Wetten, dass …?

Die Nudelsalat mampfende, fröhliche Barbara Schöneberger ist derzeit aus der TV-Landschaft kaum weg zu denken. Sie moderiert jede Preisverleihung und trällert in verschiedenen Shows ihre Chansons. Niemand ist so beliebt wie die quirlige Fernsehfrau. Ihre Fans schicken mittlerweile Stoßgebete zum Himmel, dass die Blondine endlich den Platz des langweiligen und drögen Markus Lanz bei „Wetten, dass…?“ einnehmen möge. Babsi würde zweifelsohne den Zuschauern und Gästen die Langeweile vertreiben.

Schließlich ist das glamouröse Vollweib nicht unterzukriegen, wie sie bei „Back to School – Gottschalks großes Klassentreffen“ eindrucksvoll bewies. Die erschlankte Christine Neubauer sah neben Barbara Schöneberger rasch ziemlich blass aus. Was bei der Schauspielerin zu ätzenden Sprüchen führte, die Barbara stets geschickt konterte und schließlich den Wettbewerb gewann. Ihr Privatleben hält die Wahlberlinerin unter Verschluss und sagt:

„Ich lebe ein Super-Leben mit den richtigen Leuten am richtigen Ort und auch in der richtigen Zeit. Ich habe alles geschafft, was man so schaffen muss mit 40: Kinder, Mann, Haus, Baum gepflanzt, noch kein Buch geschrieben, aber zumindest Angebote bekommen.”

Ihren 40. Geburtstag feierte die sympathische Quasselstrippe im engsten Kreis ihrer Familie. Auch um soziale Netzwerke macht Barbara Schöneberger einen Bogen: „Ich habe kein Facebook-Account und kein Twitterprofil. Ich will keine Geheimnisse über mich verraten, will nicht posten, wo ich gerade bin und wie mein Urlaub war.“ Die Leute sollen sie doch einfach im Fernsehen ansehen.

Foto:
highgloss.de

Schreibe einen Kommentar