Barbara Schöneberger: Deutschlands Still-Terroristinnen!

Barbara Schöneberger genießt ihr Leben als frischgebackene Mutter – auch wenn ihre Mama-Gefühle ungeahnte Auswirkungen haben. Vor drei Monaten kam der kleine Sohn von Barabara zur Welt, seitdem ist für die Künstlerin nichts mehr, wie es einmal war.

Niedlich: Seit Barbara Schöneberger Mutter geworden ist, sieht sie die Welt mit anderen Augen. Autofahren passt da nicht mehr rein.

„Ich sehe die Welt völlig anders. Will nicht mehr Auto fahren. Denke, dass Berlin eine schrecklich laute Stadt ist. Habe begonnen, Klimaanlagen zu hassen. Alles aus Sorge um den kleinen Kerl …“, verriet Barbara Schöneberger im Baby-Talk mit der ‚Bild‘-Zeitung.

Eine Sache aber will sich die frischgebackene Mutter nicht aufzwingen lassen: endloses Stillen. „Wir gehen mit großen Schritten auf Essen mit Messer und Gabel zu“, scherzte die Entertainerin gut gelaunt und legte etwas ernster nach: „Was mich wundert, ist, dass es in Deutschland regelrechte Still-Terroristinnen gibt. Ich bin viel im Internet gesurft zu diesem Thema. Und bin völlig erstaunt, dass Frauen, die planen abzustillen, regelrecht gemobbt werden.“

Von ihren strengen Artgenossinnen will sich Barbara Schöneberger aber weder verrückt machen noch zur Milchmaschine abstempeln lassen. „Ich gehe da mit selbstbewusster Attitüde ran – und habe keine Lust auf ein schlechtes Gewissen“, betonte die Teilzeit-Sängerin und führte zum Beweis auf: „Wie fast alle Kinder der 70er-Jahre bin ich nicht gestillt worden – und es hat mir nicht geschadet. Trotzdem ist mein Leben lebenswert geworden …“

Nicht einmal der Hüftumfang konnte Barbara Schöneberger dazu bringen, weiter zu stillen. Vor allem, weil ihrer Meinung nach für die Figur nichts dabei rauskommt.

„Von wegen die Pfunde purzeln wie verrückt, wenn man stillt. Wenn ich abgestillt habe, muss ich mich dem hässlichen Wort der Fettverbrennung widmen“, seufzte das Energiebündel. Trotz Auto-Phobie und Still-Terror ist Muttersein das größte Glück für die Künstlerin.

„Ich habe mit dem ersten Tag der Schwangerschaft gemerkt, dass das genau das ist, wofür mein Körper und Geist gemacht sind. Mutter sein ist einfach nur großartig. Ich hatte von Beginn an das Gefühl, all das schon mal gemacht zu haben. Alles geschah instinktiv“, schwärmte Barbara Schöneberger ausgiebig.

Schreibe einen Kommentar