Ashley Greene: Alles in Butter

Ashley Greene findet neuerdings Butter-Skulpturen toll – Warum? Vielleicht weil Ashley gerade in ihrem Film ‚Butter‘ mit Butter-Skulpturen an Wettbewerben teinimmt.

Neuer Kinofilm: Ashley Greene lernte in „Butter“ Butterskulpturen zu schätzen

Ashley Greene spielt in ‚Butter‘ mit, einem Film über eine junge Frau, die ihr Talent für Butter-Skulpturen entdeckt und an Wettbewerben teilnimmt. Ashley dachte zunächst, dass die Drehbuchautoren dieses Hobby erfunden haben, um einen interessanten Kinofilm zu drehen, wurde dann aber eines Besseren belehrt.

„Es geht hier um Butter-Skulpturen, das sollte man wirklich mal bei Google suchen. Leute nehmen sich einen riesigen Haufen von Butter, der so groß wie ich ist, und schnitzen daraus komplizierte Dinge. Es ist umwerfend“, lachte Ashley Greene im Interview mit ‚Teen Vogue‘. „Ich hatte noch nie davon gehört. Ich erinnere mich noch – als ich das Script las, habe ich meinen Manager gefragt:

‚Wie kommen die Drehbuchautoren auf so etwas?‘ Aber es existiert wirklich.“ Butter ist aber nicht alles, was Ashley Greene vor der Kamera zu tun hatte. „Ich spiele einen typisch rebellischen Teenager, der von superbrav zur Stripperin wird. Es klingt lächerlich, aber es ist wirklich witzig“, enthüllte Ashley Greene. In der Komödie sind auch noch Jennifer Garner und Hugh Jackman zu sehen.

Ashley Greene hat außerdem gerade ‚LOL‘ abgedreht, ein Drama über die Lieben und Leiden von Highschool-Schülern. Sie hofft, dass sie damit der Filmbranche ihre Bandbreite als Schauspielerin unter Beweis stellen kann. Ashley ist bekannt für ihre Rolle in ‚Twilight‘, aber sie möchte mehr als nur Vampir-Mädchen spielen.

„Ich bin im Film das böse Mädchen. Es ist weit weg von Alice [aus ‚Twilight‘]. So sehr ich die Figur auch liebe, ich bin froh, dass die Leute ein bisschen von meiner Vielfalt sehen“, freute sich Ashley Greene über ihre neuen Projekte.

Schreibe einen Kommentar