Arnold Schwarzenegger lästert über Mel Gibson

Zwar ist Arnold Schwarzenegger der Gouverneur von Kalifornien, aber ganz so zugeknöpft wie deutsche Politiker gibt er sich immer noch nicht. Ein Späßchen hier und da ist immer mal drin.

Arnold Schwarzenegger`s geläster war aber nicht böse gemeint

Bei einer Rede in Sacramento kamen zur Auflockerung einige Hiebe gegen seinen Ex-Schauspielkollegen Mel Gibson. Er verglich ihn ganz dreist mit der Ölpest in Mexiko: „Die gute Nachricht ist, dass BP das Ölleck unter Kontrolle gebracht hat. Die schlechte Nachricht ist, dass niemand weiß, wie man Mel Gibson unter Kontrolle bringen kann.“

Später bat er die Anwesenden noch, ihre Handys auszuschalten, da sonst jederzeit ein wütender Anruf des Hollywoodstars hereinbrechen könnte.

Der Hintergrund: Mel Gibson ist derzeit in aller Munde, da er von seiner Ex-Freundin Oksana Grigorieva beschuldigt wird, sie am Telefon aufs übelste beschimpft zu haben. So soll er zum Beispiel gesagt haben, wenn sie von Schwarzen vergewaltigt würde, wäre das allein ihre Schuld – drückte sich dabei aber noch niveauloser aus. Sogar Morddrohungen soll es gegeben haben. Das ganze hat die russische Sängerin auch auf Band aufgezeichnet, um es entsprechend gegen ihn verwenden zu können.
Außerdem soll er sie verprügelt haben, sodass sie eine Gehirnerschütterung und einen fehlenden Zahn davon trug.

Gibson dementiert natürlich alles.
Auch auf die Seitenhiebe von Arnold Schwarzenegger hat er bereits reagiert. Durch seinen Sprecher ließ er verlauten, er freue sich, dass Arnold noch immer etwas Humor behalten habe und dass er sich wohl ganz offensichtlich auf eine Rückkehr ins Showbusiness vorbereite.

Bildquelle: squidoo.com / fan-lexikon.de

Schreibe einen Kommentar