Anna-Maria Zimmermann: Zustand verschlechtert, banges Zittern

Der Zustand von Anna-Maria Zimmermann hat sich verschlechtert, Anna-Maria hat sich nun eine Lungenentzündung zugezogen.

Nicht aufgeben: Anna-Maria Zimmermann geht es wieder bedeutend schlechter.

Nachdem die Ärzte zunächst von einem “Wunder” sprachen, dass sie den Hubschrauber-Absturz am vergangenen Sonntag überhaupt überlebt hatte und ihren Zustand stabilisieren konnten, hat sich ihr Zutsand wieder verschlechtert.

Wie ‘RTL’ von Ärzten des Bielefelder Traumazentrums Bethel erfuhren, muss die ehemalige ‘Deutschland sucht den Superstar’-Kandidatin möglicherweise sogar an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen werden.

Offenbar hat sich Anna-Maria Zimmermann eine Lungenentzündung eingefangen, die mit Antibiotika behandelt wird. Damit soll vermieden werden, dass sich die Infektion auf andere Bereiche im Körper der jungen Sängerin ausweitet: “Der Zustand ist sehr ernst”, teilte der Leitende Chefarzt Professor Fritz Mertzlufft fest. “Es geht ihr wieder schlechter.” Außerdem musste er gemeinsam mit seinem Kollegen, dem Leitenden Oberarzt Dr. Friedhelm Bach, feststellen, “die Verletzungen sind viel schwerer als angenommen”.

Das künstliche Koma von Anna-Maria Zimmermann wurde deswegen vertieft und soll auch verlängert werden. Erst am Mittwoch machten die behandelnden Ärzte ein wenig Hoffnung und gaben der Rietbergerin trotz ihrer erheblichen Verletzungen – schwerste innere Verletzungen und zahlreiche Knochenbrüche – eine Chance von 55 Prozent darauf, das Unglück “gut” zu überstehen.

Wie die derzeitige Chance liegt, dass Anna-Maria Zimmermann das Unglück und die Lungenentzündung überhaupt überlebt, ist nicht bekannt.

Wir wünschen ihr alles erdenklich Gute!

Schreibe einen Kommentar