Anna-Maria Zimmermann: Es besteht Hoffnung auf Genesung…

Anna-Maria Zimmermann liegt nach dem Hubschrauber-Absturz zwar im künstlichen Koma und hat schwerste Verletzungen erlitten, ihr behandelnder Arzt ist dennoch guter Hoffnung.

Durchhalten: Anna-Maria Zimmermann wurde von ihren behandelnden Ärzten in ein künstliches Koma versetzt.

Anna-Maria Zimmermann (‘1000 Träume weit’) erlitt bei dem Hubschrauber-Absturz schwere innere Verletzungen und schwere Knochenbrüche, wie Professor Fritz Mertzluft, der Leitende Chefarzt des Trauma-Zentrums Bethel, indem die Rietbergerin behandelt wird, gegenüber der ‘Neuen Westfälischen’ erklärte: “Es ist ein Wunder, dass sie den Absturz überlebt hat.”

Doch trotz ihrer massiven Verletzungen ist der Mediziner zuversichtlich, dass sich die ehemalige ‘DSDS’-Kandidatin wieder vollständig erholen kann. Es besteht also zum Glück Hoffnung auf baldige Genesung.

In den vergangenen Nächten wurde Anna-Maria Zimmermann bereits mehrfach operiert, im Laufe des gestrigen Tages stand eine weitere OP auf dem Programm.

Anna-Maria Zimmermann war am Wochenende auf dem Weg zu einem Auftritt in der Diskothek ‘Kuhrausch’ in Altenbeken, als ihr Hubschrauber abstürzte. Mit an Bord waren neben der jungen Musikerin und dem Piloten noch ihr Manager Alexander Frömelt und Dominik Schlick vom Veranstalter der ‘Ballermann Awards’, die im ‘Kuhrausch’ stattfinden sollten.

Alle vier Insassen wurden bei dem Unglück schwer verletzt, Anna-Maria Zimmermann soll am schwersten betroffen sein.

Schreibe einen Kommentar