Angelina Jolie spricht mit den Kids über Adoption

Angelina Jolie verheimlicht ihren Kindern nicht, wo sie herkommen und spricht regelmäßig mit ihnen über das Thema Adoption.

Angelina Jolie verheimlicht ihren Kids keine Details zum Thema Adoption

Angelina Jolie zieht mit ihrem Lebensgefährten Brad Pitt die drei adoptierten Kinder Maddox (9), Pax (7) und Zahara (6) sowie drei leibliche Sprösslinge auf. Weder sie noch ihr Freund würden die Familiengeschichten der Kinder vor ihnen verheimlichen, behauptet die Schöne.

Angelina Jolie nahm alle ihre Kinder zu einer kurzen Vorschau ihres neuen Animationsfilms ‚Kung Fu Panda 2‘ mit, in dem auch das Thema Adoption erklärt wird. Um seltsame Fragen, die hinterher von ihren Kindern kommen könnten, habe sie sich im Vorfeld jedoch keine Fragen gemacht.

„Ich habe mich gefragt, wie sie auf das Thema des Films reagieren. Wir haben uns gefragt, ob danach abends eine große Diskussion über Adoptionen und Kinderheime stattfinden würde. Das war nicht der Fall, kam jedoch daher, dass wir bei mir zu Hause ständig und sehr offen über solche Themen reden. Wir hatten solche Gespräche schon so oft, es sind wunderbare und fröhliche Gespräche“, weiß sie zu berichten.

Angelina Jolie leiht in dem Film Master Tigress ihre Stimme, während Jack Black den Panda Master Po vertonte. Ihre sechs Kinder, so sagt sie, seien eine verlässliche Quelle, wenn es darum ginge herauszufinden, ob der Film lustig sei und welche Witze nicht funktionierten. Der Zeitung ‚USA Today‘ berichtet sie: „Sie sitzen da und sagen: ‚Das ist einfach nicht witzig.‘ Sie halten den Wettbewerb am Laufen, auch wenn sie meistens denken, dass Jack Black cooler ist als ihre Mutter.“

Schreibe einen Kommentar