Angelina Jolie sieht Weltruhm nebensächlich

Während die Gerüchteküche über eine erneute Schwangerschaft von Angelina Jolie brodelt, gibt die sich in einem Interview ganz ganz gelassen.

Weltruhm? Für Angelina Jolie nur Nebensache – liegt es an der Schwangerschaft?

Für Angelina Jolie ist Weltruhm nebensächlich. “Hollywood ist nicht mein Leben”, so die 36-Jährige im Interview mit dem Fernsehsender Tele 5. “Wenn ich morgens aufwache, dann bin ich einfach nur Mama. Ich liebe es, Schauspielerin zu sein und weiß das Gute daran zu schätzen. Aber es ist nur ein kleiner Teil von dem, was in der Welt passiert und diese Perspektive habe ich nie aus den Augen verloren.”

Liegt diese Gelassenheit an einer möglichen Schwangerschaft?

Denn laut einem Bericht des Magazins „OK!“ ist Angelina Jolie schwanger. „Sie ist schon fast im dritten Monat“, verrät ein Insider aus Jolies unmittelbarem Umfeld. „Sie möchte es nicht offiziell verkünden, hat aber begonnen, es einigen zu erzählen.“ Zwar leide die Schauspielerin sehr unter der typischen Morgenübelkeit, Müdigkeit und Hormonschwankungen, dennoch genieße sie jeden Moment. Für Jolie und ihren Lebensgefährten Brad Pitt wäre es nach nach drei adoptierten und drei leiblichen das siebte Kind.

Angelina Jolies Regiedebüt, das bosnische Kriegsdrama `In the Land of Blood and Honey` ist ein Herzensprojekt der UN- Botschafterin. “Ich hatte furchtbare Angst zu versagen, Angst, diesen Film zu ruinieren. Es hat noch nie so viel Druck auf mir gelastet, weil ich noch nie zuvor etwas getan habe, das mir dermaßen viel bedeutet. Auch weil so viele Menschen beteiligt waren, die mittlerweile meine Freunde sind. Aber ich habe mein Bestes gegeben.”

Zu ihren Regie-Vorbildern zählt Angelina Jolie vor allem Clint Eastwood: “An Clints Set ist man aufgehoben wie in einer Familie. Er arbeitet nur mit ganz besonderen Leuten zusammen. Man muss Talent haben, aber vor allem auch ein netter Mensch sein. Da gibt es keine Egokämpfe. Clint arbeitet außerdem ökonomisch, was ich auch musste, weil ich für meinen Film nur sehr wenig Geld hatte.”

Während des Drehs sind Jolies Kinder in Ungarn in die Schule gegangen und kamen danach zum Set:

“Die meiste Zeit mussten sie draußen bleiben, weil wir keine glücklichen oder kindgerechten Szenen gedreht haben. Aber in den Pausen haben wir mit den Kindern Fußball gespielt und versucht wieder fröhlich zu sein. Sooft es ging, habe ich meine Kinder abgeküsst und mit Liebe überschüttet, wahrscheinlich war das etwas zu viel, aber ich habe es gebraucht.”, erklärte Angelina Jolie.

Foto: Angelina Jolie

Schreibe einen Kommentar