Ana Beatriz Barros: Ein Model darf keine Diva sein

Ana Beatriz Barros denkt, dass man als Model nicht langfristig Erfolg haben kann, wenn man sich nicht benehmen kann und sich zur Diva entwickelt.

Diva or not: Ana Beatriz Barros findet, in der Modebranche sei kein Platz für zu große Egos

Ana Beatriz Barros, die schon für ‚Bebe‘ und ‚Chanel‘ gearbeitet hat und auch für ‚Victoria’s Secret‘ über den Laufsteg schreitet, erklärte, dass Models, die sich nicht gut benehmen würden, eine kurze Karriere hätten.

„Ich betone immer wieder, wie professionell du in diesem Job sein musst“, beschwor Ana Beatriz Barros in einem Interview mit der ‚Times‘. „Man kann keine Diva sein – die halten sich nicht lang. Man muss pünktlich sein und auf sich achten. Man verkauft sein Image. Das ist der Job, nicht das Feiern oder Reisen, sondern das Verkaufen eines Images.“

Sie selber kriegt das scheinbar gut hin. Zumindest wird sie immer öfter in der Öffentlichkeit erkannt. „Es ist schwer“, gestand sie weiter. „Gestern bin ich zum Essen ausgegangen und hörte wie Leute meinen Namen sagten! Mein Freund sagte: ‚Du bist jetzt berühmt!‘ Ich bin sehr glücklich darüber, denn das bedeutet, dass ich meinen Job gut mache und dafür nun die Resultate bekomme – das war mein Ziel.“

Ana Beatriz Barros ist immer noch begeistert, dass sie bei der Schau für ‚Victoria’s Secret‘ mitmachen darf. Die jährliche Modenschau ist auf der ganzen Welt berühmt und sah schon Stars wie Heidi Klum, Karolina Kurkova und Alessandra Ambrosio. Es ist der Laufsteg, bei dem sich die brasilianische Schönheit wie ein Star fühlt – und das liebt sie.

„Es ist wie in einer anderen Welt – einfach unglaublich. Während Justin Timberlake singt, läuft man mit Flügeln über den Laufsteg und der Boden ist mit Glitzer übersät. Das hat Glamour!“, schwärmte Ana Beatriz Barros über die extravaganten Shows von ‚Victoria’s Secret‘.

Schreibe einen Kommentar