Alternativenergien

Alternativenergien: Die Anzahl der Menschen, welche sich bewusst für erneuerbare Energien entscheiden und ihr Interesse mehr und mehr dem Ökostrom widmen, wächst von Jahr zu Jahr. Nicht erst seit den jüngsten Katastrophen wie Fukushima entscheiden sich wechselwillige Verbraucher für die Nutzung von Ökostrom. Bei den Energiekonzernen reichen von der Nutzung der Windkraft bis zu hin zu Biogas und Photovoltaik. Aber auch das Wasser und dessen Kraft wird nach wie vor für die umweltschonende Gewinnung  von Energieressourcen genutzt.

Die Natur als Energiequelle
Wie bei vielen anderen  Dingen dient auch in diesem Fall die Natur als Vorbild für die Energiegewinnung. Die Kraft eines Wasserfalles ist beispielgebend für ein Stau- oder Pumpspeicherwerk. Die Sonne ist Quelle zur Gewinnung von Solarenergie und auch die Zersetzung menschlicher  oder tierischer Abfälle kann mit Hilfe von Biogasanlagen für die Umwelt gewinnbringend eingesetzt werden.  Viele Forscher arbeiten mit hoher Intensität an der Entwicklung neuer Energiequellen. So gibt es Forschungsprojekte, bei denen zum Beispiel  Fußtritte von Passanten auf einer Straße in Energie für die Straßenbeleuchtung umgewandelt wird, der gute Effekt daran:  die Beleuchtung schaltet sich automatisch ein, sobald ein Passant sich nähert und wird, sobald er vorbei gegangen ist, wieder abgeschaltet.

Windenergie
Sehr im Kommen sind Windräder, welche  in den letzten Jahren immer öfter in der Landschaft zu sehen sind.  Zugegeben, sie sind nicht immer schön anzusehen, jedoch bringen sie einen nicht unbeachtlichen Anteil für Energie. Wer Interesse an Ökostrom hat, sollte die Leistungen der Anbieter in jedem Fall gründlich vergleichen, denn die Unterschiede sind nicht nur im finanziellen Bereich zu finden, sondern auch und gerade in der Art der Energiegewinnung. Fakt ist, wer Ökostrom nutzt, dient der Erhaltung der Umwelt.

Schreibe einen Kommentar