Alexander McQueen: Das neue Schwergewicht der Modebranche

Kate Middletons Hochzeitskleid war schließlich doch von Alexander McQueens Chefdesignerin Sarah Burton – obwohl die zuvor alle Gerüchte dementiert hatte. Da lohnt es sich doch, mal einen Blick auf das Label Alexander McQueen zu werfen. Was hält eines der berühmtesten Modehäuser der Welt diese Saison noch für Überraschungen bereit?

Laufsteg-Schönheiten und Modekunst-Ausstellungen: Alexander McQueen gehört zu den ganz Großen!

…zumindest das Label. Nach dem Selbstmord des Namenspaten Alexander McQueen wurde Sarah Burton zur Chefdesignerin gekürt – und trotz des tragischen Todes ihres Vorgängers kann das Label Alexander McQueen immer noch größte Erfolge in der Modebranche verzeichnen.

So ist die kürzlich auf der Paris Fashion Week vorgestellte Kollektion für Autumn/Winter 2011 ein echter Hingucker. Die Designer von Alexander McQueen haben sich dem White Trend verschrieben – die auffälligsten und ausgefallensten Entwürfe waren allesamt in Weiß-Tönen gehalten, denn Weiß ist die neue Farbe der Eleganz. Daneben wurden allerdings gewagte Designs in Schwarz präsentiert, die mit einem diabolischen Punk-Touch die richtige Kante in eine makellose Show brachten.

Doch nicht nur auf dem Laufsteg wird Alexander McQueen als echtes Schwergewicht gehandelt – auch in der Welt der Kunst ist das Label eine Größe: Im New Yorker Metropolitan Museum of Art wird im Costume Institute ab Mai eine Ausstellung namens „Alexander McQueen: Savage Beauty“ zu sehen sein. Hier kann das Publikum die Entwürfe des namensgebenden Designers Alexander McQueen bewundern (wie etwa das Kleid von 2009 hier links), der zu früh ein tragisches Ende fand. Die Ausstellung beginnt bei seinen frühen Arbeiten, wie etwa der Abschlussarbeit am Central Saint Martins, und deckt insgesamt zwei Jahrzehnte seines Werks ab.

Foto:
Vogue.de

Schreibe einen Kommentar