6 Tipps für Sommer Cocktails

Leckerer Sommer Cocktail? Es geht auch bunter & besser!

Wer zur nächsten Grillparty sommerliche Cocktails anbieten möchte, der ist – sofern schon ein Grillmeister – der ultimative Gastgeber. Und leckere Cocktails zu mixen ist gar nicht so schwer. So werdet ihr zum King of Gartenparty:

1. Die Grundausstattung zum Mixen

Jedes Handwerk benötigt das richtige Werkzeug. Wwer über folgende, kleine Grundausstattung verfügt, der hat schonmal die halbe Miete sicher. Ihr solltet euch einen Shaker (dreiteiligen Shaker oder Boston Shaker) zulegen und wenn möglich, da Stilecht drei Gläsertypen (Cocktailglas + Becherglas + Longdrinkglas sowie zusätzlich nach Möglichkeit Ballonglas + Wintercocktailglas) besitzen. Das wars auch schon.

Neben ein paar Rezepten (s. unten), benötigt ihr dann nur noch die Liköre/Getränke, braunen Zucker, Früchte, Eiswürfel und Splittereis.

2. Ein leckerer Cocktail zur Begrüßung

“Möchte man seine erwachsenen Gäste gleich bei der Begrüßung überraschen und ein wenig verwöhnen, dann ist ein Cocktail genau das Richtige. Im Internet gibt es Rezeptseiten (s. weiter unten) mit vielen guten Cocktails”, empfiehlt Angelika Wiesgen-Pick, Geschäftsführerin des Bundesverbands der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI). Vor dem Essen empfehlen sich leichte Getränke, die ohne Ei und ohne Sahne zubereitet werden.

Geeignet ist zum Beispiel ein fruchtiger Cocktail mit Wodka und Pfirsichlikör: Zwei Zentiliter Wodka, zwei Zentiliter Pfirsichlikör, einen Zentiliter frischen Zitronensaft und acht Zentiliter frischen Orangensaft mitsamt einiger Eiswürfel in einen Shaker geben und kurz, aber kräftig schütteln. Dann ein Glas mit wenigen Eiswürfeln füllen und die Mischung darüberseihen. Der Cocktail wird mit Pfirsichstücken und Cocktailkirschen dekoriert und den Gästen gleich nach ihrem Eintreffen serviert.

Selbstverständlich sollte man auch an eine alkoholfreie Alternative für Autofahrer und Schwangere denken. Orangensaft mit wenig Zitronen- und etwas mehr Pfirsichsaft kann genauso nett dekoriert werden und ist auch lecker.

3. Ein sommerlicher Aperitif gewünscht?

Ihr grillt Fisch, wollt Salate und anderes mediterranes genießen? Ein Manhattan bereitet euch auf sommerliche, gern auch mediterrane Vorspeisen vor. Er ist zudem schnell gemixt und ist daher nicht nur bei den Gästen beliebt: Einfach vier Zentiliter Rum, zwei Zentiliter Wermut und einen Spritzer eines starken Bitters in einem Rührglas mit Eiswürfeln mischen und durch das Barsieb in ein gekühltes Cocktailglas seihen. Mit einer Cocktailkirsche dekorieren, und schon kann der Manhattan serviert werden.

4. Crusched Ice und Eiswürfel, oder nur eines von beiden?

Ihr benötigt definitiv beides. ABER: Eine ordentliche Menge Eiswürfel reicht am Anfang auch aus. Aus der einen Hälfte lässt sich wunderbar zerkleinertes Eis machen. Ein Eiszerkleinerer wäre zwar ein wichtiges Hilfsmittel, wenn ihr regelmäßig Cocktails zubereitet und immer wieder Crushed Ice benötigt. Aber es geht auch erstmal so. Ihr könnt normale Eiswürfel in ein Handtuch einrollen und dann mit einem harten Gegenstand (z. B. Küchenrolle oder Bratpfanne) auf das Handtuch schlagen, bis das Eis in kleine Stückchen zerbrochen ist.

5. Welche Säfte eignen sich?

Am meisten werden sicherlich Organen-, Limetten-, Ananas- und Zitronensaft verwendet. Wer seinen Sommer Cocktail nun noch den richtigen Schliff geben möchte, der presst seine frischen früchte selber und verzichtet auf Dosenfrüchte oder Tiefkühlware.

Saisonfrüchte sind wunderbar vollreif sowie aromatisch und nicht überteuert. Der Geschmacksunterschied zu gekauften Säften ist riesig. Tipp: Vorher die leckeren Früchtchen heiß abwaschen, es könnte vielleicht gespritzt oder gewachst sein.

6. Mit Kräutern den Sommer Cocktail verfeinern

Manche Cocktails benötigen zur Vollendung Kräuter und sollten deshalb auch wie im Rezept aufgeführt, eingesetzt werden. Die gängisten Kräuter sind in der Regel leicht zu besorgen und wären:

Basilikum
Am bekanntesten dürfte das Genoveser Basilikum (Ocimum basilicum) sein, welches im Sommer in fast jedem Supermarkt zu finden ist. Eingesetzt wird es zum Beispiel beim Gin Basil Smash von Jörg Meyer.

Salbei
Salbei wird u.a. beim Matinée Martini eingesetzt und verleiht dem Cocktail eine herrliche Note. Tipp: Wie viele andere Kräuter, kann Salbei auch im eigenen Garten eingepflanzt werden. Salbei mag es am liebsten trocken und sonnig und sollte daher nicht so oft gegossen werden.

Thymian
Thymian stammt wie Salbei auch ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und liebt es daher ebenso sonnig und trocken – und ist auch für den eigenen Garten geeignet. Der Raspberry Thyme Smash freut sich auf die Verfeinerung mit Tymian – und passt damit sehr gut zum Steak!

Auf den Geschmack gekommen? Rezeptideen gesucht?

Schreibe einen Kommentar