Für alle ohne Ideen

Faschingskostüm-Ideen Popstars & Musiklegenden

Keine Idee für die Faschingsparty oder den Karneval? Wir liefern euch ein paar Faschingskostüm-Ideen zum Thema Popstars & Musiklegenden! Es müssen ja nicht immer Standardkostüme sein, die man sich mal eben schnell im Laden kauft. Kreative Kostüme können durchaus auch reizvolle Kopien sein, für die man jedoch meist zumindest eine gedankliche Vorlage braucht. Wir bieten Euch den Gedankenstoff, aus dem interessante und Aufsehen erregende Kostüme gemacht werden.

Fasching steht vor der Tür – und ihr habt noch keine Idee für ein Kostüm?

Für die fünfte Jahreszeit bieten sich Rock- & Popkünstler an, die Kultstatus haben und die sich auch gerne als Kostümidee nachahmen lassen. Je nachdem, wie geschickt Ihr bei der Zusammenstellung aller Komponenten für das ultimative Starkostüm seid, werden sich garantiert laute oder leise Stimmen der Bewunderung und des Aha-Effektes einstellen. Wenn Ihr gar mit dem Namen des Künstlers oder der Band angesprochen werdet, dann habt Ihr wirklich alles richtig gemacht.

Fasching steht vor der Tür - und ihr habt noch keine Idee für ein Kostüm?

Ob Ihr in eurem eigenen Kleiderschrank wühlt und passende Teile zusammenstellt, die Nähmaschine zur Hilfe nehmt oder einfach auf Second-Hand oder Verkaufsplattformen stöbert – Wir wünschen gutes Gelingen und jede Menge Spaß.

Hier kommen einige Anregungen für das Super-Starlike-Kostüm.

Boy George like

Mal sehen, ob das Faschingskostüm à la Boy George von eingefleischten Culture Club Fans oder aber von den Anhängern der verrückten 1980er Jahre wieder erkannt wird. Dazu werden ein Zylinderhut, eine Rastaperücke, ein langer schwarzer Mantel, ein buntes T-Shirt, enge schwarze Hosen und ein paar spitze Schuhe benötigt.

Männer dürfen hier reichlich Make-Up auflegen, denn schließlich hat Boy George ja damals in seinen wilden Zeiten auch nicht an Kajal und Lippenstift gespart und immer wieder mit Freude die wilden Spekulationen darüber gelesen, ob er nun ein Mann oder eine Frau ist.

Die eigenen Augenbrauen sollten nach Möglichkeit etwas ausgedünnt werden, die Freundin oder eine liebe Bekannte helfen sicher gerne. Wer schön sein will, der muss dann auch ein wenig leiden, denn Zupfen ziept nun mal. Dann kommt der schwarze Kajal ins Spiel. Die Augenbrauen werden auffällig nach hinten mit einem dickeren Strich verlängert. Oberlid und Unterlid mit Kajal einrahmen und noch ein wenig Lidschattenpuder in einem rötlichen oder pinkfarbenen Ton auf den Lidern verteilen, zu den Außenwinkeln der Augen spitz zulaufen lassen. Hier darf natürlich übertrieben werden, denn es ist ja Fasching. Lippenstift und Rouge in der passenden Farbe runden das Boy George Gesicht ab.

Nun geht es an die Kopfbedeckung. Zuerst die Rastaperücke anziehen und dann locker ein langes, schmales Tuch aus dem Fundus von Mutter, Freundin oder Bekannten um den Kopf binden. Als Abschluss wird der Hut aufgesetzt, besonders authentisch sieht es aus, wenn er leicht nach hinten geschoben wird.

A wie Agnetha und Anafrid von Abba

Schrill waren die beiden Damen aus dem Erfolgsquartett der 1970er Jahre immer schon, was die Mode betrifft. Ob Bühnenauftritt oder Video-Performance, an schicken Outfits mangelte es der Blonden und der Brünetten nicht. Daher lassen sich einige Outfits auch perfekt nachstylen und wenn sich noch zwei männliche Begleiter finden, dann ist ABBA sogar perfekt. Die Herren der Schöpfung dürfen sich stylisch anpassen.

Wie wäre es mit zwei aufregenden Charleston-Ladys nach der Vorlage von Agnetha und Anafrid? Dazu werden zwei knielange Kleider mit Spaghetti-Trägern benötigt, am besten eines in Weiß, das andere in Schwarz. An den Saum lassen sich auch noch Fransen nähen dann wird der Look perfekt.

Auf dem Kopf ist bei langen Haaren Mittelscheitel angesagt, lange, schmale Fransentücher oder aber andere Schals werden in der gleichen Farbe wie die Kleider ausgewählt. Die Schals so um die Stirn binden, dass entweder zu beiden Seiten der Ohren die langen Enden herunterhängen oder nur zu einer Seite. Lange Fächerfedern runden den Kopfschmuck perfekt ab. Den Hals sollten enganliegende und lange Ketten in einer hübschen Fülle schmücken. Weiße oder schwarze Perlenketten eignen sich dazu sehr gut. Diese sind als Modeschmuck überall günstig erhältlich.

Dicke Armreifen in Gold oder Silber sowie protzige Ringe gehören unbedingt an Handgelenk und Finger. Geschminkt wird üppig und vor allem kirschrote Lippen. Mit falschen Wimpern lässt sich gut klimpern. So Mädels, jetzt ist euer „Partnerlook“ im ABBA-Stil fertig. Ach ja Ballerinas zum Tanzen anziehen, das passt auch besonders gut zum flippigen Flapper-Girl.

Ebenfalls von Agnetha abgeguckt ist ein Outfit, das sehr spacig angehaucht ist. Es besteht aus einem rot-weiß-gestreiften bauchfreien Top, roten Hotpants mit Silbergürtel, einer roten Netzstrumpfhose und silberfarbenen Stiefeln. Wer es noch einen Tick extravaganter liebt, der kann sich Gamaschen für die Knie aus rotem oder silberfarbenem Stoff nähen. Diese sollten das Knie bedecken und leicht über den Stiefelschaft ragen. Mit Silberschmuck wird das Outfit komplettiert.

Nina Hagen – Immer wieder anders genial

Schrill schräg verrückt punkig – So ist sie eben die Nina Hagen. Und außerdem bietet sie für Verkleidungsfreunde einen wahren Fundus an punkig skurrilen Verkleidungsideen. Aus ihrem spirituellen Trip hat sie nie ein Geheimnis gemacht und alle wissen, dass Nina Hagen mit Jesus verheiratet ist oder zumindest in den 1980er Jahren war. Aber auch mit angemaltem Schnurrbart oder als kosmische Mutter Maria kann sich Nina sehen lassen.

Für den Karneval finden sich hier zwei Kostümideen im Stil der guten alten Punk-Nina. Als kosmische Mutter Maria braucht es dazu in jedem Fall eine feuerrote Langhaar-Perücke und einen großen Rosenkranz aus Holz.

Ein altes Nachthemd aus Omas Kleiderschrank und eine ausgediente Gardine als Schleier verwandeln jede Frau in die Punk-Heilige Nina Hagen. Auch beim Schminken darf es ruhig etwas auffälliger zugehen. Der Schleider bzw. die Gardine wird locker in das offene Haar gesteckt und er sollte möglichst schulterlang oder länger sein.

Dazu passen als Schuhwerk Jesuslatschen, allerdings wird das bei kühleren Temperaturen etwas unangenehm um die Zehen. Daher besser Schuhe zum Wechseln mit auf die Faschingsparty nehmen.

Eine weitere Option ist die Draculas-Tochter-Variante. Ein schwarz-weiß-gestreiftes Shirt, ein Ledercape, ein großes schwarzbunt gemustertes Tuch um die Hüften geknotet, dass es aussieht wie ein Minirock, Leggins und Stiefelchen in Schwarz. Dann ist das Faschings-Outfit schon fast komplett.

Der Clou kommt im Gesicht zur Geltung. Denn hier wird ein dünnes Schnauzbärtchen aufgemalt. Nun noch die schwarze Schirmmütze aufgesetzt und fertig.

Hubert Kah – Hochwasser Hosen und der traurige Blick

Creepers, Hochwasser-Hose in Weiß, schwarzes Jackett, weißes Hemd mit Rüschen, bleich geschminkt, Sträflingshose als Alternative. Die Ärmel vom Jackett dürfen ruhig zu kurz sein und der Knopf muss auch nicht unbedingt zugehen. Grelle gelbe Socken, Haare auf halb acht und kleine Kunststoff Gitarre in Babyblau runden diese Hubert Kah-Variante ab.

Im lauschigen Damennachthemd oder noch besser dem Rüschennachthemd aus Omas Kleidertruhe plus knalliger Federboa und einem Säckchen Schlafsand ausgestattet, präsentierst Du Dich authentisch zum Supersong von Hubert Kah „Sternenhimmel“.

Mick Jagger – Die lebende Legende im Urstyle

Mick Jagger – Die Legende lebt und ist kein bisschen leise. Auch, wenn der Rolling Stone heute Jeans bevorzugt, so schwören echte Fans auf das Outfit, in dem Mick Jagger Ende der 1970er/Anfang der 80er Jahre die Bühnen dieser Welt zum Beben brachte: Enge Hose, wirklich supereng, Tanktop, Wuschellockenmähne, Luftgitarre.

Farblich darf es dabei bunt zugehen und auch auf der hautengen Hose sind Elemente des Union Jack, z.B. Sterne, gerne gesehen. Das Tanktop kann lässig cool bis knapp über der Brust hochgeknotet werden, vor allen Dingen, wenn es mal wieder heiß hergeht im Faschingstreiben. Turnschuhe, am besten die ganz alten und ausgelatschten sowie eine warme wattierte Jacke für den Weg zur Partylocation oder die Zigarette zwischendurch komplettieren den Look.

Wichtig sind neben einer Wuschelperücke auch die dicken Lippen, die mit Hilfe von Lippenstift und Schminke schnell realisiert sind.

Kraftwerk – Ideal für die verschworene Männertruppe

„Vier Freunde sollt ihr sein.“ Unter diesem Motto lässt sich das Kraftwerk-Kostüm für die kleine Männergruppe mit großem Wow-Effekt realisieren. Gerade Männer, die so gar keine Anzug- und Hemdentypen sind, fallen mit einem Kraftwerk-Outfit aus der Rolle.

Die wohl berühmteste Band, die vor und nach der Neuen Deutschen Welle nicht aus der deutschen Musikszene wegzudenken ist, macht es gekonnt vor. Rotes Hemd mit schwarzer Krawatte und graue Hose, dazu Lackschuhe. Alternativ: Schwarzes Stehkragenhemd, schwarze Hose, schwarze Socken, schwarze Lackschuhe.

Ganz wichtig für das Faschingskostüm: schwarze Lippen oder blutrot geschminkte Lippen, fast weiß geschminktes Gesicht und bitte Roboter ähnliche Bewegungen machen, das wirkt authentisch!

Und zum Schluss noch ein Tipp für die Haare – Pfeifenreiniger

Pfeifenreiniger sind ein cooles Stilelement für freche Frisuren, z.B. auch für den Nina-Hagen-Style. Die widerborstigen Plüsch-Drähte, mit der noble Herren ihre Pfeifen penibel reinigen, machen auf dem Kopf ordentlich was her und bieten zahlreiche Stylingmöglichkeiten.

So können Mädels beispielsweise eine angesagte Eighties-Mähne mit Pfeifenreinigern zaubern. Einfach Haare kräftig antoupieren, ordentlich mit Haarlack fixieren, bunte Pfeifenreiniger mit Haarklammern einarbeiten. Pfeifenreiniger lassen sich auch mit den eigenen Haaren verflechten. Werden die Pfeifenreiniger um einen Stift gewickelt, dann entstehen süße Korkenzieherlocken.

Mit diesen bunten Fake-Locken ist auch eine kreative Fantasyperücke leicht zu basteln und auf der Faschingsparty garantiert ein Hingucker. Wer zum Fasching die Haare lieber locker aus dem Gesicht nimmt und Pferdeschwanz trägt, für den eignen sich Pfeifenreiniger auch als fantastischer Haarschmuck. Die spacige Variante lässt sich verwirklichen, in dem der Pferdeschwanz komplett darin eingewickelt wird.

Foto:
Flickr / CC BY-NC-ND 2.0 / Beo Beyond

Mehr zum Thema:

Chris

Deine Meinung?